Startfeld unterstützt innovative, Technologie-basierte und skalierbare Start-ups in der Region. Bei einer Erstberatung werden detailliertere Informationen zum Gründungsprozess sowie wertvolle Hinweise zu den Chancen und Risiken des individuellen Vorhabens geliefert. Im nächsten Schritt wird vor dem Startfeld Expertenkomitee gepitcht. Mit der Teilnahme am Pitch besteht gleichzeitig die Möglichkeit, sich für eines der Startpakete zu bewerben, die mehrmals jährlich vergeben werden.

cyberLAGO veranstaltet die etablierten cyberTREFFs seit März 2020 digital. Darum nennen sich die zehn Veranstaltung seitdem auch „cyberTREFF digital“. Mehrmals jeden Monat werden 90-minütige Online-Meetings angeboten, die stets unterschiedliche Themen rund um Digitalisierung behandeln – seit März vor allem Themen zu Corona-bedingten Änderungen in der Arbeitswelt.

Aufgrund der Coronakrise arbeitet aktuell jeder Zweite ganz oder teilweise im Homeoffice – und viele wollen dies auch darüber hinaus tun. Datenschutz und IT sind dort allerdings der unmittelbaren Kontrolle des Arbeitgebers entzogen. Dazu steigt die Gefahr unberechtigter Zugriffe durch Dritte. Diesen Risiken müssen Arbeitgeber begegnen. Beim zehnten cyberTREFF, am 17. Juni 2020, geht es rund um das Thema Datenschutz im Homeoffice.

In Zusammenarbeit mit Startfeld, dem regionalen Netzwerk für Start-ups und Innovationen, wurde der Jungunternehmerpreis 2020 bereits zum neunten Mal verliehen. Die diesjährige Gewinnerin ist die matriq AG; insgesamt 40 Teilnahmeanmeldungen verzeichnete der Wettbewerb dieses Jahr, das Preisgeld für den Sieg beträgt 30.000 Franken.

Sie sind in der Kreativwirtschaft tätig? Sie haben eine geniale Idee und fragen sich, wie Sie sie verwirklichen können? Sie haben schon einen Prototyp entwickelt, aber keinen Plan, wie es weitergehen soll? Das Förderprogramm für die Kreativwirtschaft startfeld@lattich geht bald in eine weitere Runde!

Am 24. und 25. April 2020 fand der digitale HACK AND HARVEST Hackathon statt. Zwei Tage lang arbeiteten rund 80 Teilnehmer und sieben Mentoren an Ideen, wie die Bodenseeregion auf die Coronakrise und die Zeit danach reagieren kann, und erarbeiteten erste Lösungsansätze und Prototypen. Die Veranstaltung lief vollständig digital ab, die Teilnehmer konnten sich online zu Videokonferenzen, Besprechungen und Workshops dazuschalten und über bereitgestellte Online-Tools miteinander kommunizieren und arbeiten.